Honig ist bei Husten und Erkältung besser als frei verkäufliche Medikamente, so die Universität Oxford

Neue Studien haben gezeigt, dass Honig konventionellen Mitteln für Husten, verstopfte Nase und Halsschmerzen vorzuziehen ist.

In dem Bericht der englischen Universität Oxford analysierte eine Gruppe von Wissenschaftlern 14 klinische Studien an 1761 Teilnehmern unterschiedlicher Altersgruppen, um die Wirkungskraft von Honig für Infektionen der oberen Atemwege zu ermitteln.

Diese Infektionen betreffen Nase, Rachen, Kehlkopf und die von der Luftröhre zu den Lungen verlaufenden Bronchien.

Eine Analyse der klinischen Daten zeigte, dass Honig wirkungsvoller für eine Verbesserung der Symptome (insbesondere die Häufigkeit und Schwere von Hustenanfällen) war als handelsübliche Mittel.

In der Tat bedeutete die positive Wirkung des Honigs in zwei Studien, dass sich die Dauer der Symptome mit Honig behandelter Teilnehmer gegenüber Personen, die andere Mittel erhalten hatten, um einen bis zwei Tage verkürzte.

Die neue Studie kam auch zu dem Schluss, dass Ärzte Honig als geeignete Alternative zu Antibiotika empfehlen sollten, die oft für Infektionen der oberen Atemwege verschrieben werden, auch wenn sie dafür keine Wirkung zeigen.

In der Zeitschrift BMJ Evidence Based Medicine äußerten sich die Autoren der Forschung folgendermaßen:

„Infektionen der oberen Atemwege sind der häufigste Grund für eine Verschreibung von Antibiotika. Da die meisten dieser Infektionen durch Viren verursacht werden, sind die verschriebenen Antibiotika sowohl wirkungslos als auch unangebracht.“

„Wenn Ärzte etwas für diese Infektionen verschreiben möchten, würden wir Honig als Alternative zu Antibiotika empfehlen.“

„Honig ist wirksamer und weniger schädlich als handelsübliche Alternativen und vermeidet Schäden durch Antibiotikaresistenz.“

Und wenn Sie ein Glas Honig kaufen, um sich so für diesen Winter zu rüsten, warum nicht gleich neuseeländischen Manuka-Honig?

Wie die Forscher feststellen: „Honig ist nicht gleich Honig.“ Die neue Studie zeigt, dass Honig eine komplexe, vielfältige Substanz ist. Daher wirken einige Honigarten u. U. effektiver bei der Behandlung von Husten und Erkältung als andere.

Manuka-Honig zeichnet sich durch seine einzigartigen antimikrobiellen Eigenschaften aus, die andere Honigarten nicht aufweisen.

Die natürlich auftretende Verbindung, die Manuka diese Eigenschaften verleiht, heißt Methylglyoxal oder kurz MGO.

Die Stärke von Manuka-Honig wird oft in seinem MGO-Gehalt gemessen. Je höher die Zahl, desto mehr Milligramm MGO enthält ein Glas Honig.

Mehr über die wissenschaftliche Studie finden Sie hier.

Manuka-Honig
Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand