GENIESSEN SIE EINEN HEISSEN GROG MIT MANUKA-HONIG

Zitrone mit Honig und Ingwer ist ein traditionelles wärmendes Getränk, das wohltuend auf den Hals wirkt.

Wie wäre es, wenn Sie diesen Winter auf neuseeländischen Manuka-Honig umsteigen?

Manuka-Honig hat antimikrobielle Eigenschaften, die andere Honigsorten nicht aufweisen, was dazu beigetragen hat, dass er in den letzten Jahren zu einer weltweiten Sensation geworden ist.

Jedes Glas echter Manuka-Honig von Manuka Doctor erfüllt garantiert die strengen Standards der neuseeländischen Regierung. Jedes Glas wird auf der Nordinsel des Landes abgefüllt und vor dem Verkauf fünfmal getestet.

Nicht jede Charge Manuka-Honig ist jedoch gleich. Verschiedene Faktoren können die Stärke beeinflussen, wie die Dichte des Manuka-Busches, den die Bienen aufgesucht haben, das Gebiet, das Wetter, die Erde, sogar die Feuchtigkeit.

Aus diesem Grund wird Manuka-Honig im Allgemeinen nach dem MGO-Gehalt eingestuft. MGO steht für Methylglyoxal und ist die natürlich vorkommende Verbindung, die dem Manuka-Honig seine antimikrobiellen (Bakterien abtötenden) Eigenschaften verleiht.

Die Zahl auf dem Kunststoffglas bezieht sich auf die Menge des enthaltenen MGO, ausgedrückt in Milligramm pro Kilogramm. Bei einem Glas mit 100 MGO wird also geprüft, ob er mindestens 100 Milligramm Methylglyoxal pro Kilogramm enthält.

Das neuseeländische Exportgesetz definiert auch zwei verschiedene Standards bei Manuka-Honig:

  1. Multifloraler Manuka, der eine bestimmte Menge an vier natürlich vorkommenden Verbindungen aufweisen und einen DNA-Test bestehen muss, mit dem nachgewiesen wird, dass der Honig von echten neuseeländischen Manuka-Sträuchern (Leptospermum Scoparia) stammt. Da man unmöglich kontrollieren kann, wohin eine Biene fliegt, muss multifloraler Manuka-Honig „ausschließlich oder hauptsächlich Manuka“ enthalten, obwohl es möglich ist, dass der Honig auch von anderen Blütenquellen stammt.
  1. Monofloraler Manuka muss einen höheren Gehalt an den vier natürlich vorkommenden Markern enthalten und einen DNA-Test bestehen. Wie der Name andeutet (mono = eins), handelt es sich bei monofloralem Manuka um eine reinere Sorte, die vor allem aus dem Nektar des Manuka-Strauchs hergestellt wird. Wenn eine Honig-Charge diese strengen Tests nach gesetzlichen Auflagen nicht besteht, handelt es sich nicht um Manuka-Honig.

Probiere das Grog-Rezept von Manuka-Honig

Bei einem heißen Grog handelt es sich traditionell um ein Getränk, das langsam genossen wird, oder um einen Schlaftrunk. Wenn Sie einen in einer Bar bestellen, erhalten Sie wahrscheinlich einen mit Whisky, wenn Sie es lieber mögen, können Sie Ihren Grog aber auch mit dunklem Rum oder Brandy zubereiten. Und zwar so:

  1. Ein Stück Ingwer schälen oder reiben, mit kochendem Wasser übergießen und etwas abkühlen lassen. 
  2. Anschließend einen vollen Esslöffel Manuka-Honig unterrühren.
  3. Den Saft einer halben Zitrone hinzugeben.
  4. Zu guter Letzt können Sie, wenn Sie möchten, ein wenig Whisky hinzugeben..
  5. Genießen Sie ihn!

Sonderangebote im Sortiment an echtem Manuka-Honig von Manuka Doctor finden Sie hier

Manuka-Honig
Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand