Wissen Sie eigentlich, was in einem billigen Glas Honig enthalten ist?

Die britische Zeitung The Guardian hat Honigkäufer aufgrund von Berichten über gepanschte und verdünnte Honigsorten dazu aufgerufen, vorsichtig zu sein.

Weltweit werden mehr als 1,9 Millionen Tonnen Honig konsumiert.

Nun fordert eine Gruppe von Imkern, dass Supermärkte und andere Einzelhändler dazu verpflichtet werden sollten, billigen Importhonig aus China und anderen Ländern mit dem Herkunftsland zu kennzeichen, nachdem behauptet wurde, dass ein Teil des weltweiten Angebots an Honig mit Zuckersirup gestreckt ist.

Den Artikel können Sie hier lesen

Aus diesem Grund ist es wichtig, sich zu informieren, bevor Sie Honig kaufen, insbesondere bei Manuka, der wegen seines hohen MGO-Gehalts geschätzt wird.

Die Fakten:

Offizielle Daten der neuseeländischen Regierung zeigen, dass von den 27.000 Tonnen Honig, die das Land in der Saison 2019/20 produzierte, riesige 76 Prozent davon (20.520 Tonnen) Manuka waren.

Von dieser Gesamtmenge wurden 7.854 Tonnen aus Neuseeland exportiert.

Wie viel Manuka jährlich in Deutschland verkauft wird, lässt sich nicht sagen, da nicht alle Einzelhändler oder Online-Anbieter ihre Verkaufszahlen veröffentlichen.

Brancheninsider schätzen jedoch, dass nicht jedes in Deutschland erhältliche Produkt die korrekten neuseeländischen Standards erfüllen würde, wenn es hier getestet würde.

Wissen Sie, wo Ihr Honig herkommt:

Bei Manuka Doctor wird unser gesamter Honig in Neuseeland selbst geerntet und in Gläser abgefüllt. Die fertigen Produkte werden dann zu unserem Standort in Deutschland verschifft, von wo aus diese an Sie versandt werden.

Das bedeutet, dass wir immer die Kontrolle über den Prozess haben und unseren Manuka Honig niemals außerhalb Neuseelands verpacken.

Wenn der Deckel mit dem Sicherheitssiegel in unserem Werk in Hamilton, NZ, auf Ihr Glas aufgebracht wird, öffnet es niemand anders, bis Sie es tun.

Es ist wichtig zu wissen, wo Ihr Honig gewesen ist, denn erst 2019 wurde ein neuseeländisches Unternehmen zu einer Geldstrafe verurteilt, weil es seinem Manuka eine synthetische Komponente beigemischt hatte, um die Stärke zu erhöhen. Lesen Sie hier mehr.

Ein weiterer Grund, vorsichtig zu sein, ist, dass Europa nach wie vor eines der Top-Ziele für losen Manuka Honig aus Neuseeland ist.

Loser Manuka bedeutet Honig, der in großen Metallfässern verschifft wird. Und sobald er Neuseeland verlassen hat, kann er verdünnt, vermengt oder auf jede beliebige Weise gemischt werden, ohne dass es dafür einen Nachweis über den Papierkram gibt.

Unser Hive to Home Versprechen:

Alle Manuka Doctor Honige tragen unser Hive to Home Versprechen, was bedeutet, dass jede Charge, die wir verkaufen, zu der genauen Gruppe von Bienenstöcken zurückverfolgt werden kann, in denen sie erzeugt wurde.

Wir verpacken immer in Neuseeland und testen fünfmal zwischen dem Imker und dem endgültigen Verkauf an den Kunden. Schließlich nutzen wir immer unabhängige Labore sowohl hier in Europa als auch in Neuseeland, um sicherzustellen, dass unser Honig die erforderlichen Regierungsstandards erfüllt.

Unternehmen, die ihren Honig vor dem Verkauf in verschiedenen Ländern mischen, vermengen und verpacken, können diesen detaillierten Nachweis kaum erbringen.

Was sollten Sie tun?

Vergewissern Sie sich zuerst, dass die Manuka-Marke, die Sie kaufen, in Neuseeland verpackt wurde, wie zum Beispiel Manuka Doctor.

Fragen Sie nach, ob es direkt von Neuseeland nach Deutschland verschifft wird oder ob es in einem anderen Land verpackt oder gemischt wird, aus dem es stammt.

Dann recherchieren Sie über die Marke:

Kann sie jede Charge zurückverfolgen, wie bei unserem Hive to Home-Versprechen?

Welche Labore werden verwendet, um den MGO-Gehalt unabhängig zu überprüfen?

Und - vielleicht am wichtigsten - hat es echte Kundenrezensionen, die beweisen, dass andere Kunden die Produkte genießen?

Unser Beratungsteam hilft Ihnen gerne bei allen Fragen weiter. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@manukadoctor.de

Manuka-Honig
Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand